Werder-United.de
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Werder-United.de » Sonstiges » National Elf » WM-Auslosung: Deutschland als Gruppenkopf gesetzt » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen WM-Auslosung: Deutschland als Gruppenkopf gesetzt
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Johannes80   Zeige Johannes80 auf Karte Johannes80 ist männlich
Foren Gott

[meine Galerie]


Dabei seit: 25.01.2009
Beiträge: 4.291
Gästebuch: aktiviert Guthaben: 54.252 Rauten
Kontonummer: 55
Herkunft: Hessen
Spieler: Claudio Pizarro,Marko Marin,Merte
Fan seit: 1991

WM-Auslosung: Deutschland als Gruppenkopf gesetzt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der dreimalige Welt- und Europameister Deutschland ist bei der WM-Gruppenauslosung am Freitag (ab 18 Uhr MEZ, live im ZDF und bei Sky) in Kapstadt erwartungsgemäß als Gruppenkopf gesetzt, wie das WM-Organisationskomitee der FIFA bei einer Sitzung am heutigen Mittwoch in Kapstadt beschlossen hat.

Dazu äußert Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff: "Die Festlegung der Töpfe für die WM-Auslosung in Kapstadt hat keine großen Überraschungen beschert. Wenn man die Ergebnisse der WM-Qualifikation betrachtet, ist es richtig, dass die Niederlande als einer der acht Gruppenköpfe gesetzt sind. Wir freuen uns jetzt auf die Auslosung, die Spannung wird am Freitag bei allen WM-Teilnehmern groß sein. Für uns ist alles möglich. Wir können durchaus auf drei schwere Brocken in der Vorrunde treffen."

Acht Gruppen mit je vier Mannschaften

Das WM-Eröffnungsspiel am 11. Juni 2010 bestreitet Südafrika im Soccer City Stadium von Johannesburg als Kopf der Gruppe A. Außer den Gastgebern und Deutschland sind Weltmeister Italien, Europameister Spanien, WM-Rekordsieger Brasilien, Argentinien, England und die Niederlande in Topf eins gesetzt.

Als Maßstab dafür wurde die FIFA-Weltrangliste von Oktober 2009 herangezogen. Der Fußball-Weltverband legte vier Töpfe mit jeweils acht Teams fest, aus denen bei der Ziehung dann acht Gruppen à vier Teams ausgelost werden.

Topf 1: Südafrika (Gastgeber), Brasilien, Spanien, Niederlande, Italien, Deutschland, Argentinien, England

Topf 2: Australien, Japan, Nordkorea, Südkorea, Honduras, Mexiko, USA, Neuseeland

Topf 3: Algerien, Kamerun, Elfenbeinküste, Ghana, Nigeria, Chile, Paraguay, Uruguay

Topf 4: Dänemark, Frankreich, Griechenland, Portugal, Serbien, Slowakei, Slowenien, Schweiz


Quelle: dfb.de 2.12.09

__________________
Lieber eine Schwester im Puff,als einen Bruder beim FC Bayern München! großes Grinsen
02.12.2009 12:33 Johannes80 ist offline E-Mail an Johannes80 senden Beiträge von Johannes80 suchen Nehmen Sie Johannes80 in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Johannes80 in Ihre Kontaktliste ein MSN Passport-Profil von Johannes80 anzeigen
Der Betreiber von Werder4you.de distanziert sich hiermit ausdrücklich durch den von Johannes80 am 02.12.2009 um 12:33 verfassten Beitrag. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.
Johannes80   Zeige Johannes80 auf Karte Johannes80 ist männlich
Foren Gott

[meine Galerie]


Dabei seit: 25.01.2009
Beiträge: 4.291
Gästebuch: aktiviert Guthaben: 54.252 Rauten
Kontonummer: 55
Herkunft: Hessen
Spieler: Claudio Pizarro,Marko Marin,Merte
Fan seit: 1991

Themenstarter Thema begonnen von Johannes80
Deutschland in Topf 1: Knifflige WM-Gruppe droht Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Fußball-Nationalmannschaft gehört bei der Auslosung der WM-Gruppen zum elitären Kreis der acht Top-Teams. Eine ordentliche Portion des traditionellen deutschen Losglücks kann Bundestrainer Joachim Löw bei der Zeremonie am Freitag (18.00Uhr/MEZ) in Kapstadt aber dennoch gut gebrauchen. Der neue Setzmodus des Weltverbandes FIFA könnte der DFB-Auswahl trotz der vermeintlich kommoden Lage in Topf 1 dicke Brocken bescheren. Eine Vorrundengruppe mit Frankreich, Mexiko und der Elfenbeinküste ist ebenso ein Szenario wie frühe Duelle gegen Portugal, die USA und Nigeria. Eine deutlich günstigere Konstellation für das Turnier vom 11. Juni bis 11. Juli 2010 in Südafrika wäre eine gleichfalls mögliche Vorrundengruppe mit Algerien, Neuseeland und Slowenien.

DFB-Chefcoach Löw wollte der Lostopfeinteilung nicht zu viel Bedeutung beimessen. «Es gibt viele Favoriten, die auf ganz hohem Niveau spielen können. Selbstverständlich wollen auch wir versuchen, so weit wie möglich zu kommen und das Turnier zu gewinnen. Das ist schon das Ziel», sagte er schon vor der Bekanntgabe der vier Töpfe. Auch Teammanager Oliver Bierhoff reagierte unaufgeregt. «Wir freuen uns jetzt auf die Auslosung, die Spannung wird am Freitag bei allen WM-Teilnehmern groß sein. Für uns ist alles möglich. Wir können durchaus auf drei schwere Brocken in der Vorrunde treffen», sagte er.

Die deutsche Auswahl gehörte seit der WM 1966 in England immer zu den Topgesetzten. Lediglich 1970 in Mexiko wurde von der FIFA keine Vorauswahl getroffen. Bei fast allen vergangenen WM-Auslosungen war Deutschland zudem mit Fortuna im Bunde und erwischte relativ leichte Gruppen. Bei der Heim-WM 2006 hießen die Gegner Costa Rica, Polen und Ecuador, die 2010 alle nicht mehr vertreten sind.

Der Weltverband überraschte für die erste WM in Afrika mit einer simplen Topfeinteilung. Einziger Weg in die Elite-Trommel war der Stand der Weltrangliste im Oktober 2009. Meriten vergangener WM- Turniere spielten keine Rolle. Neben Gastgeber Südafrika, der als Gruppenkopf A1 auch das Eröffnungsspiel am 11. Juni in Johannesburg bestreiten wird, werden Rekordchampion Brasilien, Titelverteidiger Italien, Europameister Spanien, Argentinien, England und die Niederlande im Topf 1 sein. Auf diese Teams kann die DFB-Auswahl, die in dem Ranking Platz fünf belegte, frühestens im Achtelfinale treffen.

Die drei anderen Lostrommeln wurden ausschließlich nach regionalen Kriterien gebildet, vergangene Ergebnisse spielten keine Rolle. In Topf 2 sind die Mannschaften aus Asien (Australien, Japan, Nordkorea und Südkorea), der Ozeanien-Vertreter (Neuseeland) und die Teams aus Nord- und Mittelamerika (Honduras, Mexiko, USA). In Topf drei befinden sich die Afrika-Vertreter (Algerien, Elfenbeinküste, Ghana, Kamerun, Nigeria) und die restlichen Südamerika-Teams (Chile, Paraguay, Uruguay). Topf 4 wird von den restlichen Europäern gebildet (Dänemark, Frankreich, Griechenland, Portugal, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien).

Besonders Mexiko, 2006 noch topgesetzt und nun im Topf mit Außenseitern wie Neuseeland und Nordkorea, aber auch Vize-Weltmeister Frankreich und der WM-Vierte von 2006 Portugal gehören zu den großen Verlierern des hart diskutierten Setzsystems. Portugiesen und Franzosen hatten sich allerdings auch erst in der Playoffrunde für die WM qualifiziert, was die etwas konstruiert wirkende FIFA- Argumentation stützt.

FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke trat Spekulationen über eine Abstrafung Frankreichs nach dem ungeahndeten Handspiel von Thierry Henry im WM-Playoff gegen Irland energisch entgegen. «Das hat nichts mit dem Setzen zu tun», sagte der Franzose in FIFA-Diensten. «Es muss ein einfaches und klar nachvollziehbares Setzsystem sein», erklärte Valcke. Das nun ausgerechnet die monatlich mit einem Sponsorennamen präsentierte Weltrangliste als Maßstab herangezogen wird, widerspricht dem Wunsch nach Simplifikation. Das Ranking hat in Fußballkreisen kaum Bedeutung und errechnet sich aus einem komplizierten und undurchsichtigen Punktesystem.


Kein Link zu sehen?

__________________
Lieber eine Schwester im Puff,als einen Bruder beim FC Bayern München! großes Grinsen
02.12.2009 14:04 Johannes80 ist offline E-Mail an Johannes80 senden Beiträge von Johannes80 suchen Nehmen Sie Johannes80 in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Johannes80 in Ihre Kontaktliste ein MSN Passport-Profil von Johannes80 anzeigen
Der Betreiber von Werder4you.de distanziert sich hiermit ausdrücklich durch den von Johannes80 am 02.12.2009 um 14:04 verfassten Beitrag. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.
Johannes80   Zeige Johannes80 auf Karte Johannes80 ist männlich
Foren Gott

[meine Galerie]


Dabei seit: 25.01.2009
Beiträge: 4.291
Gästebuch: aktiviert Guthaben: 54.252 Rauten
Kontonummer: 55
Herkunft: Hessen
Spieler: Claudio Pizarro,Marko Marin,Merte
Fan seit: 1991

Themenstarter Thema begonnen von Johannes80
Deutschland trifft auf Australien, Serbien und Ghana Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Kugeln haben entschieden. Die deutsche Nationalmannschaft trifft in der Gruppenphase der WM-Endrunde 2010 in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli 2010) auf Australien, Serbien und Ghana. In Gruppe D spielt das Team von Bundestrainer Joachim Löw bei der ersten WM auf afrikanischem Boden zunächst am 13. Juni in Durban gegen Australien. Im zweiten Vorrundenspiel trifft der dreimalige Welt- und Europameister fünf Tage später in Port Elizabeth auf Serbien, ehe die DFB-Auswahl zum Gruppenabschluss am 23. Juni in Johannesburg gegen Ghana antritt.

Die deutsche Auswahl gehörte seit der WM 1966 in England immer zu den Topgesetzten. Lediglich 1970 in Mexiko wurde von der FIFA keine Vorauswahl getroffen. Bei der Heim-WM 2006 hießen die Gegner der deutschen Mannschaft Costa Rica, Polen und Ecuador, die 2010 alle nicht vertreten sind.

Oscar-Preisträgerin Theron verlas Gruppenplätze

Neben Englands Fußball-Popstar David Beckham hatte auch der äthiopische Leichtathletik-Olympiasieger Haile Gebrselassie bei der Auslosung attestiert. Zudem unterstützten Makhaya Ntini, der erste dunkelhäutige Spieler in Südafrikas Cricket-Nationalmannschaft, John Smit als Kapitän des südafrikanischen Rugby-Weltmeisterteams sowie Bafana-Bafana-Abwehrrecke Matthew Booth FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke bei der Zeremonie. Moderiert wurde die Auslosung von der südafrikanischen Oscar-Preisträgerin Charlize Theron, die auch die Gruppenplätze verlas.

Der südafrikanische Staatspräsident Jacob Zuma und FIFA-Boss Joseph S. Blatter hatten die spektakuläre Live-Show im International Convention Centre (CTICC) von Kapstadt eröffnet. Nelson Mandela, ehemaliger südafrikanischer Präsident und Friedensnobelpreisträger, wandte sich in einer Videobotschaft an das Publikum. Für Südafrika sei es "ein Privileg und eine Ehre", das weltgrößte Fußballereignis ausrichten zu dürfen, sagte der 91-Jährige und ergänzte: "Sport hat die Macht, Menschen zu inspirieren und zusammenzuführen. Der Fußball genießt in Afrika große Popularität und nimmt einen besonderen Platz in den Herzen der Menschen ein. Daher ist es so wichtig, dass die WM 2010 zum ersten Mal auf dem afrikanischen Kontinent stattfindet."

Viel Prominenz in Kapstadt

Insgesamt 2000 Gäste, darunter zahlreiche Repräsentanten des Weltverbandes FIFA und der für die Endrunde qualifizierten Nationalverbände, und 1700 Medienvertreter gaben dem "final draw" am Kap der Guten Hoffnung den entsprechenden Rahmen. Zur Prominenz zählten unter anderem die Friedensnobelpreisträger Frederik W. de Klerk und Erzbischof Desmond Tutu sowie die Fußball-Weltstars Franz Beckenbauer, Michel Platini und Roger Milla.

Nicht dabei war im Gegensatz zu den meisten seiner Kollegen Argentiniens Trainer Diego Maradona. Der argentinische Nationalheld war von der FIFA aufgrund seiner zweimonatigen Sperre wegen obszöner Beschimpfungen von Journalisten zur "unerwünschten Person" in Kapstadt erklärt worden.

Im Showteil hatten der Soweto Gospel Choir, die Sängerin Angelique Kidjo sowie Johnny Clegg sowie die Jazzart Dance Company für den passenden Rahmen gesorgt. Nach der Auslosung gab es ein pompöses Finale mit 80 Künstlern, einschließlich des berühmten Ensembles Afrika Umoja.


Quelle: dfb.de 4.12.09

__________________
Lieber eine Schwester im Puff,als einen Bruder beim FC Bayern München! großes Grinsen
04.12.2009 19:59 Johannes80 ist offline E-Mail an Johannes80 senden Beiträge von Johannes80 suchen Nehmen Sie Johannes80 in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Johannes80 in Ihre Kontaktliste ein MSN Passport-Profil von Johannes80 anzeigen
Der Betreiber von Werder4you.de distanziert sich hiermit ausdrücklich durch den von Johannes80 am 04.12.2009 um 19:59 verfassten Beitrag. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Werder-United.de » Sonstiges » National Elf » WM-Auslosung: Deutschland als Gruppenkopf gesetzt

Views heute: 978 | Views gestern: 9.375 | Views gesamt: 22.348.579

Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH Tage Online
Fast-Index
Design © by Werder4you.de